Bürgerschützenverein Zumwalde von 1949 e.V.
Bürgerschützenverein Zumwalde von 1949 e.V.

25. Jahre BSV Zumwalde

An die Feier zum 25jährigen Bestehen des Bürgerschützenvereins Zumwalde erinnern sich noch heute viele.
Was einerseits den Schützenbrüdern bei der Planung der Feierlichkeiten Kopfschmerzen bereitete, trug schließlich andererseits ausgesprochen zur Festtagslaune bei: Am Tag des Schützenfestes, am 7. Juli 1974, fand auch das Endspiel der Fußball-Weltmeisterschaft statt, in dem die deutsche Nationalmannschaft gegen die Niederlande um den Weltmeistertitel kickte.
Weil die Fußballbegeisterten dem Jubelfest nicht fernbleiben sollten, war in der Genervalversammlung am 9. Dezember 1973 schon beschlossen worden, den offizielen Festakt zu beenden, bevor das Endspiel begann.
Vereinswirt Helmut Jasper erklärte sich bereit, im Festzelt und im Saal der Gastwirtschaft Fernsehgeräte aufzustellen, damit auch während des Schützenfestes das Fußballspiel verfolgt werden könnte.
Selbstverständlich wurden aus Anlaß des 25jährigen Bestehens des Vereins auch alle Nachbarvereine eingeladen. Und auch diese wurden darüber informiert, dass der offiziele Teil der Feierlichkeiten bis 16 Uhr beendet sein würde.

 

Beim Königschießen am 30. Juni 1974 holte Erich Brüggemann den Vogel von der Stange und wurde zum Jubiläumsschützenkönig.

Schon um 12 Uhr waren am Tag des Jubelschützenfestes alle Schützenbrüder versammelt, um den alten König Josef Pieper abzuholen. Nach der Ansprache von Oberst Paul Ungruhe, wurde der neue Schützenkönig Erich Brüggemann ausgeholt. Die Begrüßungsansprache hielt der stellvertrende Vorsitzende Albert Grüter, der auch Grüße und Glückwünsche des Oberkreisdirektors Rinke und des Vorsitzenden des Kreisheimatschützenbundes, Saatkamp, verlas.
Anschließend erfolgte die Fahnennagelung. Mit herzlichen Glückwünschen, die teils in Versform und sehr originell vorgetragten wurden, überbrachten die Gastvereine je einen Fahnennagel für die Fahne des Bürgerschützenvereins Zumwalde. Ein handgesticktes Fahnenband für die Fahne überreichte die Königin im Namen der Frauen des Vereins. Das Band solle die Zusammengehörigkeit noch festigen. Mit 14 Gastvereinen und Spielmannszügen setzte sich nach der Königsproklamation der Festzug in Bewegung und brachte den Autoverkehr in Obersteinbeck zum Stillstand.

Der Festakt wurde von einer Blaskapelle und von Senioren- und Kinderspielmannzügen musikalisch gestaltet. Nach einem kurzen Platzkonzert wurden nach dem Festzug die Gastvereine verabschiedet. Und für eine Weile musste der Jubelkönig das Zepter an König Fußball abgeben. Und als hätten die Zumwalder nicht genug zu feiern damit, dass sie ihren Verein binnen eines Vierteljahrhundert zu einer festen Instanz im gesellschaftlichen Leben gemacht hatten, wurde damals am Jubiläumsfesttag auch noch die deutsche Nationmannschaft Weltmeister! Der Königsball, der um 18 Uhr mit dem Ehrentanz des Königspaares eröffnet wurde, wurde somit umso ausgelassener gefeiert.

 

 

weitere Bilder des Jubelfestes 1974 finden Sie unter der Rubrik "Bilder"

Druckversion Druckversion | Sitemap
© BSV Zumwalde e.V.